Aktuelles

05.09.2018

Nachbericht 44. Reitturnier am 25.-26.08.2018

Die Reitergruppe Baindt e.V. blickt auf ein wieder erfolgreiches, in diesem Jahr von durchwachsenem Wetter begleitetes, 44. Reitturnier zurück. In den 19 Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse M gab es mehr als 800 Starts.

Am Samstag begann das Turniergeschehen auf dem Springplatz um 07.00 Uhr zunächst von oben trocken mit drei Abteilungen der Springprüfung Kl. A* mit Idealzeit. Eine viertel Stunde später starteten auf dem Dressurplatz zwei Abteilungen der Dressurreiterprüfung Kl. A. Die jungen Reiter konnten sich anschließend im Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp messen. Im Laufe des Morgens stellte sich ein frühherbstliches Wetter ein. Die Temperaturen stürzten von den gewohnten 30 Grad und höher auf ca. 20 Grad, es nieselte und ein frischer Wind blies den Besuchern um die Nase. Durch das kühle und wechselhafte Wetter wurde am Samstag dann der Eisverkauf eingestellt. Dafür wurde Glühwein ausgeschenkt, was von den Anwesenden freudig angenommen wurde.

Weitere Prüfungen am Samstag waren:

Dressurpferdeprüfung Kl. A,
Dressurprüfung Kl. L – Trense,
Springprüfung Kl. A**,
Springprüfung Kl. L und eine
Springpferdeprüfung Kl. A**.

Die Stafettenspringprüfung Kl. A* und der Stafettenspring-Wettbewerb für Vereinsmannschaften am Abend waren sicherlich das Highlight des Tages. Hier meldeten sich jeweils 3 Reiter aus einem Verein an. Da eine Kostümprämierung ausgeschrieben war, wählten die Reiter lustige Outfits wie z. B. ein Einhorn, Bären oder sogar im Borat-Anzug. Auch die Musik während dem Ritt konnte frei und passend zum Kostüm gewünscht werden. Das Stafettenspringen Kl. A* gewann das Team vom RV Moosbeuren mit Daniel Fiderer, Lara Kutz und Hans-Peter Rittelmann. Der Stafettenspring-Wettbewerb entschieden Helena Bendel, Fabian Gindele und Julia Gindele für sich, welche für den RFV Bad Wurzach antraten.

Am Sonntag begann der Turnierbetrieb um 08.00 Uhr mit einer Stilspringprüfung Kl. E mit Standardanforderungen und einer Dressurprüfung Kl. A**.

Anschließend fand im Zelt der mittlerweile zur Tradition gewordene Feldgottesdienst mit Herrn Pfarrer Marco Rodriguez statt.

Weil das Ehrenamt nicht nur für Vereine sondern auch für die Gesellschaft von herausragender Bedeutung ist, wurden im Anschluss an den Gottesdienst, welcher im Festzelt eine ehrwürdige und feierlichen Atmosphäre verbreitete, sieben Vereinsfunktionäre vom Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt. Vergeben wurden die WLSB-Ehrennadeln in Bronze (für eine siebenjährige Tätigkeit in einem Wahlamt auf Vereinsebene) für Jutta Hage (Kassiererin), Eva Hehl (Schriftführerin), und Daniela Hennemann (Beisitzerin und Übungsleiterin), Die WLSB-Ehrennadel in Silber (für eine zwölfjährige Tätigkeit in einem Wahlamt auf Vereinsebene) erhielten Christine Heilig (Beisitzerin und Übungsleiterin), Alexander Henzler (Beisitzer und ehemaliger 1. Vorsitzender), Markus Elbs (zweiter Vorsitzender und ehemaliger Kassier) und Bernd Sixl (Kassenprüfer u. ehemaliger 2. Vorsitzender sowie Beisitzer).


Oben von links: Michael Schrimpf (Vertreter der Vereine, WLSB, Jutta Hage, Christine Heilig, Eva Hehl, Benjamin Tratzyk; unten von links: Bernd Sixl, Markus Elbs, Daniela Hennemann und Alexander Henzler (Quelle: Veranstalter)

Nach der Ehrung ging es bei sonniger Witterung auf dem Springplatz weiter mit dem Reiternachwuchs. Die Jüngsten stellten sich in einem Springreiterwettbewerb vor während auf dem Dressurplatz die Dressurprüfung Kl. A** lief. Darauf folgte die Dressurprüfung Kl. L auf Kandare, welche von Amelie Gaus auf Marcella von der Reitergruppe Baindt für sich entscheiden konnte.

Es folgte eine Springprüfung Kl. L und die Springprüfung Kl. M* mit Siegerrunde, hier siegte Constantin Sorg vom RFV Fronhofen mit seinem Pferd „CaSavio“.


Bürgermeister Elmar Buemann gratuliert Constantin Sorg, dem Sieger der Prüfung Springprüfung Kl. M* mit Siegerrunde „Preis der Gemeinde Baindt“ (Quelle: Veranstalter)

In der Showprüfung „Jump & Drive“, in welcher ein Reiter und ein Kutschfahrer ein Team bilden und ihre Pferde rasant über Hindernisse und durch Kegeltore lenken, ging es heiß her.
Schlussendlich gewann die Ponywertung Christine Walser und ihre Ponys Max und Nelly mit der Reiterin Emily Preuß. In der Großpferdewertung brillierte wieder einmal Familie Gack. Nachdem Hans-Günther Gack sein Pferd über die Hindernisse gelenkt hatte, fuhren Erwin und Renate Gack flugs durch den Kegelparcours und entschieden so die Prüfung für sich.


Christine Walser mit ihrem Pony-Gespann (Quelle: Veranstalter)

In geselliger Atmosphäre bei Blasmusik im Festzelt und fetziger Musik am Weizenstand feierte man den Abschluss des gelungenen Reitturniers.

Ein Dank gilt allen Helferinnen und Helfern und den vielen Kuchenspendern, ohne welche die Durchführung unseres Turniers überhaupt nicht möglich wäre. Für den schönen Gottesdienst dürfen wir Herrn Pfarrer Marco Rodriguez, Herrn Striegel sowie den Ministranten und Musikern, welche alle auch dem Verein zugehören, unseren Dank aussprechen.

Wir bedanken uns herzlich bei den Firmen und Privatleuten, welche uns in Form von Geld- und Sachspenden, durch Überlassung von Maschinen und landwirtschaftlichen Flächen sowie durch Kooperation bei unseren Printmedien Kollektivseiten in großzügiger Weise unterstützt haben.

27.08.2018

Das 44. Reitturnier ist erfolgreich verlaufen.
Die sportlichen Ergebnisse können dem folgenden Link entnommen werden:
Hier geht´s zu den Ergebnissen

21.08.2018

44. Reitturnier am 25. und 26. August 2018 in Baindt

„Das Reitsportevent in der Region!“

Auch bei der 44. Pferdeleistungsschau in Baindt zeichnet sich wieder eine großartige Turnierbeteiligung ab: Dieses Jahr werden über 800 Starter bei den neunzehn Dressur- und Springprüfungen der Klassen E, A, L und M, den Jugendprüfungen, Reiter- und Springreiterwettbewerben ihr Können unter Beweis stellen.


Bild: „Sprung der Gemeinde Baindt“ (Quelle: Veranstalter)

 


Bild: „Jump and Drive“ (Quelle: Veranstalter)

Das diesjährige Turnier beginnt am Samstag um 7.00 Uhr auf dem Springplatz mit einer Springprüfung Klasse A* mit Idealzeit. Um 7.15 Uhr startet die Dressurreiterprüfung Klasse A auf dem Dressurplatz. Anschließend folgt dort ein Einfacher Reiterwettbewerb.

Um 10.00 Uhr beginnt auf dem Springplatz eine Springprüfung der Kl. A**. Auf dem Dressurplatz zeigen sich die Reiter mit ihren Pferden um 12.15 Uhr in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A, sowie um 14.15 Uhr in der Dressurprüfung der Klasse L auf Trense, welche von der Firma RohTech GmbH gestiftet wurde.

Um 13.30 Uhr beginnt auf dem Springplatz eine Springprüfung der Klasse L, bei welcher um die Geld- und Ehrenpreise der Firmen J.F. Maschinen GmbH & Co. KG und Graf & Riss GbR geritten wird.

Im Anschluss folgt um 16.00 Uhr eine Springpferdeprüfung Kl. A** für die jüngeren Pferde, welche von der Fa. ics for automotive GmbH gestiftet wurde.

Zum Abschluss des ersten Turniertages findet um 17.30 Uhr ein Mannschaftsstafettenspringen der Klasse A* gefolgt von einem Mannschaftsstafetten-Springwettbewerb um 18.30 Uhr, statt. Auch in diesem Jahr gibt es hier einen Sonderpreis für das beste Mannschaftsmotto. Auch darf sich jede Mannschaft ihren „Begleitsong“ wünschen, welcher während der Prüfung im Hintergrund abgespielt wird. Die Ehren- und Geldpreise hierfür wurden von der Firma Hans Hund GmbH sowie Firma Kirchner Konstruktionen GmbH gestiftet.

Am Sonntagmorgen beginnt das Turnier bereits um 07.30 Uhr auf dem Dressurplatz mit einer Dressurprüfung der Klasse A**.

Um 8.00 Uhr startet auf dem Springplatz eine Stilspringprüfung der Klasse E.

Bei dieser Prüfung zur Förderung des Reiternachwuchses wird um den Geld- und Ehrenpreis der Firma Kfz-Karosseriebau Stefan Konzett geritten.

Um 9.30 Uhr wird die Reitergruppe Baindt e.V. einen Feldgottesdienst im Festzelt mit Herrn Pfarrer Marco Rodriguez feiern. Direkt im Anschluss an den Feldgottesdienst wird eine Ehrung verdienter Mitglieder für deren langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Reitergruppe Baindt e.V. durch den Württembergischen Landessportbund e.V. stattfinden.

Hierzu laden wir alle Reiterinnen und Reiter, unsere Gäste und die ganze Gemeinde herzlich ein. Währenddessen findet selbstverständlich kein Reitbetrieb statt.

Anschließend beginnt um 11.00 Uhr auf dem Springplatz der Springreiterwettbewerb für die jüngeren Reiter, zeitgleich startet auf dem Dressurplatz die zweite Abteilung der Dressurprüfung Klasse A**.
Es folgt um 12.30 Uhr eine Springprüfung der Klasse L, bei welcher um den Geld- und Ehrenpreis der Firmengruppe Burk – Ravensburg geritten wird.

Um 13.00 Uhr kommen dann selbstverständlich auch die Dressurliebhaber wieder auf ihre Kosten. Mit der Dressurprüfung Klasse L Kandare wird um den Ehren- und Geldpreis der Firma Hameso Entner GmbH & Co geritten. Im Anschluss daran findet ein Dressurwettbewerb der Klasse E statt.

Die kleinsten Reiter kommen um 14.30 Uhr beim Pony-Führzügelklassenwettbewerb zum Zuge.

Um 14.30 Uhr findet dann die Springprüfung Klasse M mit Siegerrunde statt. Der Ehrenpreis wurde hier von der Gemeinde Baindt, der Geldpreis vom Nissan-Autohaus Ebner GmbH aus Baienfurt gespendet.

Als Höhepunkt neben der Springprüfung Klasse M und der Dressurprüfung Klasse L –Kandare findet am Sonntagnachmittag um 16.00 Uhr als letzte Prüfung wieder der Show-Wettkampf „Jump and Drive“ statt, bei welchem ein Springreiter und ein Gespannfahrer auf Zeit gemeinsam einen Hindernissparcour bewältigen müssen. Diese Prüfung wurde von der Firma Holzmanufaktur Thomas Hahn aus Berg-Weiler gestiftet.

Unser diesjähriges Turnier lassen wir am Sonntag ab ca. 17.30 Uhr wieder bei unterhaltsamer „Blasmusik“ ausklingen.

Es würde uns freuen, viele Turnierteilnehmer und Gäste hierzu im Festzelt begrüßen zu dürfen.

Auch für die kleinen Gäste ist für Unterhaltung gesorgt. Neben dem alljährlichen Kinderprogramm und der Hüpfburg wird in diesem Jahr auch wieder die Kinderolympiade mit Urkundenverleihung stattfinden, bei der die Kinder an mehreren Stationen ihre Kräfte – beispielsweise im Tauziehen gegen ein Pony und beim Ponyreiten – messen können.

Auch ein Eis-Stand steht für unsere kleinen Gäste bereit!

An beiden Tagen können die neuen Modelle der Marke Nissan vom Autohaus Ebner GmbH aus Baienfurt auf unserem Turniergelände besichtigt werden.

Ebenso stellen die Firmen J.F. Maschinen GmbH & Co. KG und Graf & Riss GbR Maschinen für Bau und Landwirtschaft sowie die Firma Bentele Forst- und Gartengeräte neue Modelle für den Forst-  und Gartenbereich aus.

Selbstverständlich werden alle Gäste und Reiter im und um das Festzelt mit Speisen und Getränken, Eis sowie mit Kaffee und selbstgemachten Kuchen versorgt.

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserem Reitgelände!

Ihre Reitergruppe Baindt e.V.

21.08.2018

Die Zeiteinteilung für das 44. Reitturnier ist online:

Hier geht’s zur Zeiteinteilung!

 

01.08.2018

Nachbericht Zeltlager

Vom 26. – 28. Juli veranstalteten wir auf dem Hof Heilig im Grünenberg unser Zeltlager. Das Motto lautete:

„Dschungelcamp – Ich bin ein Reiter, holt mich hier raus!“

In fünf Gruppen aufgeteilt kämpften die 37 Camp Teilnehmer täglich um wertvolle Punkte.
Teamaufgaben und Einzelaufgaben wechselten sich stetig ab.
Bei der Aufgabe „Froschkönig“ musste eine lebendige Kröte geküsst werden. „Iss mich, ich bin Lecker“, war der Titel der nächsten Aufgabe, bei der mega scharfe Jalapenòs gegessen werden mussten.
Bei „Das große Krabbeln“, sollte das mutigste Teammitglied eine Spinne einfangen und über seinen Arm krabbeln lassen. Was für den Einen unmöglich erschien, bereitete dem Anderen keine Probleme.
So waren alle froh, so unterschiedliche Mitstreiter im Team zu haben.

Auch das gesamte Team war gefragt, als es mit dem Tandem-Fahrrad so schnell wie möglich eine abgesteckte Strecke zu fahren galt. „Berge versetzen“ hieß eine weitere Teamaufgabe. Hier sollte das Team mit Heugabeln den Strohberg so schnell wie möglich von einer Seite zu der anderen Seite versetzen.
„Der Herr der Ringe“ wurde beim Hulahupp – Wettkreisen gefunden. Hier waren die Teams mit großem Mädchenanteil den männlichen Kollegen weit überlegen.
Ein Teamspiel war besonders witzig: „Naturorchester“. Jedes Team hatte die Aufgabe ein Lied einzustudieren und mit selbst erfundenen oder gebastelten Instrumenten vorzustellen. Der Spaßfaktor bei diesen Vorführungen war riesig. Auch war es bemerkenswert mit wie viel Fantasie die Instrumente nachgebaut wurden.

Im Wechsel zu den Wettkämpfen konnten sich die Camp Teilnehmer auch beim Voltigieren auf den Pferden „Zabou“ und „Cleopatra“ beweisen. Die zuerst auf dem Holzpferd geübten Figuren forderten dann viel Geschick und Mut auf den richtigen Pferden.

Ein weiteres Highlight war das Kutsche fahren. Gut vorbereitet an unserem neuen Fahrlehrgerät, wo man die nötigen Handgriffe erst einmal „trocken“ üben konnte, waren alle gespannt ob es mit den Pferden dann auch klappen würde. Es standen uns 3 Gespanne zur Verfügung, so durfte jedes Kind auch alleine die Leinen eines 2-Spänners halten und lenken.

Vielen Dank den Besitzern unserer Voltipferde Gabi Zeller und Luisa Walser.
Vielen Dank auch an die Gespann Fahrer Markus Sterk und Markus Elbs.

Natürlich machten wir, wie es zu jedem  rechten Zeltlager gehört auch eine Nachtwanderung. Am Freitagabend sorgte nicht nur das Freilichtkino in Baienfurt für Begeisterung (es spielte: Madame Mallory und der Duft von Curry), sondern die Mondfinsternis war gerade ebenso eine herrliche Attraktion die nicht jeden gleich einschlafen ließ.

Lange, sehr heiße Tage und laue kurze Nächte, so vergingen die drei Tage wie im Flug. Nachdem unser Camp-König-Team gefunden war und dieses reichlich mit Süßigkeiten belohnt wurde, bauten wir unsere Zelte ab und räumten gemeinsam auf.

Müde, erschöpft aber voll von neuen Eindrücken, Erlebnissen und auch neuen Freundschaften ging es für alle Camp Teilnehmer nach Hause.

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die uns mit Verpflegung und Anderem unterstützt haben.
Ein ganz großes Dankeschön an alle Betreuerinnen, die in der Küche und an den einzelnen Stationen tätig waren.

Birgit Heilig

 

15.04.2018

Ausbildung/Qualifikation zum Berittführer FN

Vom 10. März bis zum 15. April absolvierten unsere Übungsleiterin Birgit Heilig und unser erster Vorsitzender Benjamin Tratzyk erfolgreich einen BerittführerlehrgangFN auf der Reitanlage in Waldburg/Feld.

Der Berittführer ist eine wertvolle Qualifikation für alle, die in Vereinen aktiv sind, geführte Ritte anbieten, Mitreiter führen, Ausritte, Rittführungen sowie Wanderritte organisieren und leiten. Berittführergehören laut FN zu den „Ausbildungs-, Lehr- und Organisationskräften im Pferdesport“. Die Ausbildung ist eine wertvolle Ergänzung im Freizeit- und Breitensport und auch anerkannt gegenüber Versicherungen oder Rechtsansprüchen.

Nach mehrwöchiger theoretischer und praktischer Ausbildung /Vorbereitung durch den Lehrgangsleiter Martin Stellberger, welche auch Vorträge unterschiedlicher Referenten beinhaltete, fand am Sonntag den 15.04.2018  ganztägig die Abschlussprüfung statt. In einer 2-stündigen Theorieprüfung wurden die Teilnehmer durch die Prüfungskommission neben der Unterrichtserteilung unter Beachtung der pädagogischen Grundsätze zu den Themenfeldern Reitlehre, Veterinärkunde, Orientierung im Gelände, Hufbeschlag, Landesrecht Reiten in Feld und Wald, Straßenverkehrsrecht, Umweltschutz, Unfallverhütung, Sicherheit im Pferdesport, Reiten mit Handpferd, Aufsichtspflicht, Vorbereiten/Durchführen/Leiten von Ausritten u.a. geprüft. Im Anschluss daran fand ein 3 ½ stündiger Prüfungsritt durch unterschiedliches Gelände/Straßenverkehr statt, bei welchem die Teilnehmer ihre praktischen erworbenen Fertigkeiten, insbesondere die Gruppenführung, unter Beweis stellen mussten.

 

04.03.2018

Rückblick 1. Jugendstammtisch, Ausflug Trampolinhalle

Am Freitag den 2. März fand unser erster Jugendstammtisch in diesem Jahr statt. Da es eine Woche später in die Trampolinhalle nach Ulm ging, haben wir noch organisatorische Dinge besprochen. Als zweiter Punkt stand die Abstimmung unseres diesjährigen Jugendausflugs auf dem Plan. Wir hatten viele verschiedene Vorschläge gesammelt und schlussendlich waren wir uns alle einig, dass unser Ausflug dieses Jahr auf eine Jugendhütte oder zum Zelten gehen sollte. Als Programmpunkt wollen wir dann gemeinsam Kartfahren gehen. Zudem überlegten wir uns wie wir unsere nächsten Jugendstammtische gestalten könnten. Beispielsweise wollen wir dieses Jahr auf dem Reitplatz gemeinsam grillen mit einem anschließenden Fußballturnier auf dem Springplatz oder auch mal gemeinsam in ein Freibad gehen. Als letzter Punkt standen noch sonstige Termine der Reitergruppe in dem Jahr 2018 an.

Am Samstag, den 10. März trafen wir uns bereits morgens um 8 Uhr auf dem Dorfplatz in Baindt und fuhren in Fahrgemeinschaften mit insgesamt 26 Jugendlichen an der Zahl in Richtung Ulm mit dem Ziel der Trampolinhalle. Dort angekommen bekamen wir eine kleine Einführung und wärmten uns gemeinsam auf. Anschließend ging es los!

Alle Jugendlichen stürmten auf die rund 70 Trampoline. Hier gibt es jedoch nicht nur die Trampoline wie wir sie alle kennen sondern beispielsweise auch eine Walljump. Hier hat man die Möglichkeit an ein Trampolin an der Wand zu springen. Beim FoamPit sorgen Tausende Schaumstoffwürfel für eine weiche Landung für alle, die erste Tricks ausprobieren wollten. Nach einer Stunde freier Sprungzeit in der Halle waren alle mit ihren Kräften am Ende und wir traten den Rückweg nach Baindt an mit einem kleinen Zwischenstopp bei McDonald`s, um uns wieder zu stärken. Es war ein sehr erlebnisreicher und lustiger Morgen in der Trampolinhalle.

Liebe Grüße

Euer Jugendteam

 

01.01.2018

Die Termine für dieses Jahr sind online.

Hier gehts zu den Terminen!